werbefoto

 Startseite

 Schweiß
 Schweißdrüsen
 Schwitzen
 Übermäßiges Schwitzen

 Problemzonen und Hilfen
 Problem „Achselschweiß“
 Lösung „PURAX Pure Pads“
 Hilfe „PURAX Roll On“
 PURAX „Essence“
 Problem „schweißnasse Haare“
 Hilfe „KORIOL®“
 Problem „schweißnasse Stirn“
 Hilfe „VINObene Gesichtscreme“
 Hilfe „Algen-Maske“
 Problem „schweißnasser Oberkörper“
 Hilfe „Funktionsunterhemden“
 Hilfe „KORIOL®“
 Hilfe „VINObene Creme“
 Hilfe „Algen-Maske“
 Problem „Intimschweiß“
 Hilfe „Funktionsunterwäsche“
 Hilfe „PURAX Roll on“
 Hilfe „KORIOL®“
 Problem „Schweißfüße“
 Hilfe „atmungsaktive Schuhe“
 Hilfe „KORIOL®“
 Hilfe „VINObene Creme“
 Hilfe „Algen-Maske“
 Problem „schwitzige Hände“
 Hilfe „SANA-BAND®“
 Hilfe „PURAX Roll on“
 Hilfe „VINObene Creme“
 Hilfe „Algen-Maske“

 Weitere Themen
 Antitranspirantien
 Ausleitungsmedium „Schweiß“
 Deodorantien
 Schweißtreibendes Essen
 Häufiges Duschen
 Hitze
 Hitzewallungen in den Wechseljahren
 Kleinkinder
 Körperliche Arbeit
 Krankheiten
 Medikamente
 Mineralstoffräuber „Schweiß“
 Mückenlockstoff „Schweiß“
 Nachtschweiß
 Pubertät
 Sauna
 Schwangerschaft
 Schweißdrüsenabsaugung
 Sport
 Streß
 Trinken
 Übergewicht
 Venentraining

 Service-Informationen
 Vertriebsinformationen
 Impressum

 Aus der Praxis
 Meeresalgen-Produkte
 Binnenwasseralgen-Produkt
 OPC-Produkte
 Aminosäure-Produkte
 PURAX-Produkte
 KORIOL®
 Medizin-Produkte
 Wellness-Produkte

























  Seitenanfang




           © 2007 Stefan Naß


Der Klimawandel führt in Deutschland zu milden Wintern mit Temperaturen um den Gefrierpunkt und feucht-heißen Sommern.

Bei dieser Hitze kommen wir dann richtig ins Schwitzen. Normal verliert man pro Tag rd. 0,5l Schweiß, jetzt sind es auch ohne körperliche Aktivität schon mindestens 2 Liter.

Ganz wichtig: Trinken Sie regelmäßig mindestens 2 bis 3 Liter Wasser, um den Flüssigkeitsverlust wieder auszugleichen. Ausführliche Informationen zu diesem Thema finden Sie im Kapitel „Trinken“.

Nicht vergessen: Mit dem Schweiß verlieren Sie auch wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente.

Das gleichen Sie am besten mit PURAX Essence wieder aus.

      Abbildung Purax Essence


Mit PURAX Essence steht Ihnen ein Nahrungsergänzungmittel für „Vielschwitzer“ zur Verfügung. Es hilft, die dem Körper beim Schwitzen verlorengegangenen Stoffe, gezielt wieder zurückzugeben.

PURAX Essence enthält kein Jod. Es ist daher speziell für Personen geeignet, die z.B. eine Schilddrüsenüberfunktion haben oder solche, die auf die zusätzliche Einnahme von Jod überempfindlich reagieren.

Wer eine Schilddrüsenunterfunktion hat oder mit diesem essentiellen Spurenelement unterversorgt ist, verliert mit jedem Liter Schweiß zusätzlich rd. 10 Mikrogramm Jod.

Diese potentielle Mangelversorgung mit Jod und allen übrigen Mineralstoffen und Spurenelementen, können Sie mit SEAFORCE PLUS ausgleichen.

      Abbildung Seaforce Plus Tabletten


Wörtlich übersetzt heißt SEA FORCE: Meer Kraft. Und in der Tat: Dieses Produkt enthält die konzentrierte Kraft des Meeres. Denn Meeresalgen speichern in Ihren Zellen Mineralstoffe und Spurenelemente bis zur 10.000-fachen Konzentration dessen, was sich in gelöster Form im Meerwasser befindet. Das ist das PLUS für Ihre Versorgung mit essentiellen Mineralstoffen und Spurenelementen beim übermäßigen Schwitzen.

SEAFORCE PLUS enthält durch seine ausgewogene Mischung das gesamte Spektrum an Mineralstoffen, Spurenelementen (rd. 50 Mikrogramm Jod pro Tablette), Vitaminen und Aminosäuren. Diese Vitalstoffe sind organisch gebunden. Das sorgt für eine optimale Resorption und bestmögliche Verträglichkeit.

Ausführliche Informationen zu PURAX Essence und SEAFORCE PLUS finden Sie im Kapitel „Mineralstoffräuber Schweiß“.

Soweit zu diesem Thema. Was ist noch zu beachten:

Wenn Sie eh schon unter der großen Hitze leiden (z.B. Kreislauf), legen Sie, wenn möglich, Ihre körperlichen Aktivitäten (z.B. Sport) in die kühleren Morgen- oder Abendstunden.

Funktionelle Bekleidung hilft Ihnen, der großen Hitze besser zu trotzen und Ihren Körper trocken zu halten. Hinweise zu atmungsaktiver Bekleidung entnehmen Sie bitte den Kapiteln „Problemzonen und Hilfen“.